Schlagwort-Archive: Wikke

Ihr Name bleibt stete Erinnerung

„Wenn du bei Nacht in den Himmel schaust, wird es dir sein, als leuchten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können. Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.“ (Antoine de Saint Exupéry) auf einem Kartengruß zu Wikkes Tod, danke Isa!

Heute wäre Wikke zwölf Jahre alt geworden. Vor zwei Monaten, am 8. April 2014 schloss sie für immer ihre Augen.

Sie starb so wie sie lebte, ruhig, friedlich und im tiefen Einverständnis mit sich und ihren Menschen. Ihr Teddy, den sie bis zum letzten Augenblick im Maul getragen hatte, lag neben ihr.

Ein schnell wachsender Tumor nahm ihr viel zu früh das Leben.

Wikkes Tod schmerzt. Es sind die kleinen Momente, die kleinen Gesten, die nur ihr gehörten und die nun so manche Augenblicke im Alltag so leer erscheinen lassen. Immer noch ist es, als husche sie zur Tür herein und spränge sie hinzu, um schnell etwas Heruntergefallenes wieder aufzuheben.

Sie war fröhlich und stets so bereit zu gefallen. Ihr kluger Blick schien so viel zu wissen. Umso mehr fehlt sie so plötzlich, nicht nur mir, sondern auch ihren engsten Hundefreunden Annuk und Dimma. Beide kuscheln sich häufiger eng aneinander, geben sich Trost in ihrer Hundeart und finden langsam wieder ins Rudel und den Alltag zurück. Es ist die kleine Emma, die sie aufheitert und mit ihren unermüdlich sprießenden Ideen Hunde und Menschen fasziniert. Unser Leben geht weiter, soll weitergehen.

Tagsüber bleibt Wikke als Namensgeberin für Wikkegaard immer präsent. Die tägliche Arbeit daran steckt voller Erinnerungen an die gemeinsame Zeit seit der Gründung, und die Entwicklung seit dem weckt Vorfreude auf Kommendes.

Wenn ich aber abends an Wikkes Grab stehe und von dem kleinen Hügel ins weite Land schaue, die Sterne über mir blinken, dann gefällt mir Antoine de Saint Exupérys Phantasie: Auf einem dieser Sterne sitzt nun Wikke, mit ihrem Teddy im Maul, schaut herab und winkt mir mit der Pfote zu.