Mit den Welpen wächst ihre Welt

20150603121233-c9c72ec8-me„Gibt es hier noch irgendwo Nachschlag?“ Frida, die kleinste im Welpenwurf hat wieder einmal ihre Schüssel zuerst geleert. Kaum ein Krümchen bleibt am Rand.

Seit einigen Tagen bekommen die Welpen täglich eine kleine weiche Mahlzeit aus Welpenfutter in einer Schüssel serviert. Eine Ergänzung zur Muttermilch und eine kleine Erleichterung für Dimma, die sehr selbstbestimmt ihre Welpen zuverlässig umsorgt.
Die kleine Bande ist recht mobil. Längst ist der Raum der Welpenkiste zu klein geworden. Eine abgeschraubte Kistenwand öffnet den Weg zum Welpenzimmer, das zum ersten Mal auch unterschiedliche Fußbodenarten anbietet. Geschickt laufen die Kleinen über Felle, Teppiche, Holzboden und Laminat, finden hier und da Spielzeug, das untersucht und geschüttelt wird.IMG_2740
Ein von den großen Hunden vergessener Frosch weckt alle Aufmerksamkeit, wird untersucht und auf Lebendigkeit und Haltbarkeit geprüft. Frida übt sich in Mäuselsprüngen.

 

 

Und dann ist es eines Tages so weit: die Sonne hat die Bretter der Holzterrasse erwärmt, die Luft ist mild und der Wind hat sich gelegt – die Welpen dürfen zum ersten Mal ins Freie! Jeder Winkel der neuen Umgebung wird beschnuppert, erforscht. Raschelnde Blätter, vom leichten Wind herbeigetragen, lassen sich jagen. Eine winzige Ameise traut sich über das Holz zu laufen und entgeht nicht Filous aufmerksamem Blick. Staunend schaut er ihr nach als sie zwischen den Dielen verschwindet. Zwanzig Minuten dauert der kleine IMG_2579Ausflug ins Freie, dann liegen drei vier Wochen alte Welpen im tiefen Schlaf. Die Nordseeluft, zum ersten Mal in natura eingeatmet, hat sie im wahrsten Sinne des Wortes in den Tiefschlaf geschickt.